Werbeartikel-Blog! Top informiert – Werbemittel-News

Wir machen Ihnen die Schuhe zu!

vom 19. November 2013

Schnuersenkel_stabilFür einige Menschen sind Schnürsenkel nur Mittel zum Zweck; sie halten die Schuhe fest an den Füßen und lassen sich schnell und einfach öffnen und schließen. Ein Gebrauchsgegenstand wie hunderte andere. Im Zuge der Entwicklung von Modetrends mit Ausprägung individueller und außergewöhnlicher Accessoires hat sich rund um Schnürsenkel jedoch im Rekordtempo eine Marktnische etabliert, die modebewussten Menschen und solchen, die gern auffallen, vielfältige Möglichkeiten geben, die neuen oder alten Schuhe mit einfachen Mitteln aufzumotzen und dabei nicht nur persönlichen Geschmack, sondern auch gewisse Aussagen zu transportieren. Die Varianten sind dabei so vielfältig wie Schuhe selbst. Allein bei der Grundform steht man schon vor der Qual der Wahl. Rundsenkel, Flachsenkel, oval oder halbrund, Leder-, Kordel oder Gummi-Schnürsenkel sind nur die üblichsten Modelle aus einer breiten Auswahl. Farbe und Qualität des Materials, Ausführung der Tips sowie Länge und Breite der Schnürsenkel sind weitere Details, die unabhängig voneinander individuell angepasst werden können, um dem fertigen Produkt seinen ganz speziellen Touch zu geben.

Sicher fragen sich jetzt einige, was das Ganze eigentlich mit Werbemitteln zu tun hat. Dabei ist das Potenzial dieser Produktgruppe für den Promotion- und Mitarbeiter-Ausstattungs-Sektor geradezu maßgeschneidert. Logo-Schnürsenkel in knalligen Farben für Festival-Besucher, elegante Lederschnürsenkel mit logo-geprägten Tips für die Außendienst-Mitarbeiter, Schnürsenkel in der Hausfarbe oder bedruckte Bänder für die Schuhe zu den Betriebsuniformen. Als Accessoire sind Schnürsenkel ohnehin meistens unverzichtbar, warum also nicht einen Zusatznutzen integrieren? Maastrek Selection berät Sie gern über die Möglichkeiten rund um dieses trendige Accessoire und bietet maßgeschneiderte Lösungen für Ihre Unternehmen. Sein Sie auf Schritt und Tritt bei Ihren Kunden oder Mitarbeitern und dabei gleichzeitig Teil einer modischen Entwicklung mit Kultpotenzial. Dann ist Kundenbindung so einfach wie Schuhe binden.